Das Südpfälzer Bündnis gegen Armut und Ausgrenzung

Das Südpfälzer Bündnis gegen Armut und Ausgrenzung

Unsere Regierung und viele Bürger sind seit Beginn der Flüchtlingswelle aus Syrien nur noch auf die Belange der Flüchtlinge (Asylsuchenden) fixiert.
Dabei werden die Menschen ganz vergessen, die in Armut leben müssen und in Deutschland seit Generationen wohnen.

Grade hier in der Südpfalz hört man an jeder Straßenecke: “Flüchtlinge hier, Flüchtlinge da!”
Den Flüchtlingen hier in der Region werden soviele Vorteile verschafft und die arbeitslosen und bedürftigen Menschen in den Hintergrund geschoben, so dass sich der Hass gegen die asylsuchenden Menschen von Tag zu Tag mehr aufbauscht.

Das die asylsuchenden Menschen teilweise gar nichts für ihre Situation können, sondern unsere Regierung unter Bundeskanzlerin Frau Angela Merkel, begreifen einige Deutsche gar nicht.

Ich muss gestehen, dass ich auch nicht mehr so positiv für die Flüchtlinge eingestellt bin, wie ich es letztes Jahr gewesen bin, denn je näher unser Kündigungstermin wegen Eigenbedarf rückt und wir immer wieder eine Absage eines Vermieter, oder Maklers bekommen, frage ich mich von Zeit zu Zeit:

“Wozu haben wir eine Demokratie und ein soziales System in Deutschland, wenn doch eh nur die Flüchtlinge (Asylsuchenden) an vorderster Stelle stehen?”

Da gehen bei Demonstrationen, die von der Alternativen für Deutschland (AfD) unter einem Pseudonym (Frauenbündnis – “Kandel ist überall”) organisiert und durchgeführt werden, monatlich hunderte Menschen in Kandel auf die Straße, weil sie sich durch einige Flüchtlinge bedroht fühlen, aber unsere “Pro-Asyl” eingestellte Merkel-Regierung kümmert sich einen feuchten Kehricht um die Belange der deutschen Bevölkerung.

Viele Kandeler Bürgerinnen und Bürger, die Geschäftsleute aus Kandel eingeschlossen, sind mittlerweile genervt von den regelmäßig durchgeführten rechtspopulistischen Demonstrationen, aber keiner hat auf gut deutsch gesagt, den Arsch in der Hose, dem Schauspiel ein Ende zu setzen.

Selbst unsere Ministerpräsidentin Frau Malu Dreyer nimmt zwar persönlich, aus Anstand einer Repräsentationsperson, an einer Gegendemo teil, aber kümmert sich im Endeffekt auch nur um die Belange der Asylsuchenden und nicht um die an der Armutsgrenze lebenden Rheinland-PfälzerInnen.

Es wird Zeit, das sich in der Ära Angela Merkel endlich etwas tut, denn “Wir sind auch das Volk!”, und endlich wieder eine Gleichberechtigung in der Südpfalz, bzw. in Rheinland-Pfalz herrscht.
Aus diesem Grund möchte ich mit Euch/Ihnen “Das Südpfälzer Bündnis gegen Armut und Ausgrenzung” gründen.

Interessenten können sich bei mir per Email buendnis@suedpfalz.click melden.

Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.